Wie oft soll ich die Bauchmuskulatur trainieren

Viele Trainierenden streben das Ziel an, sichtbare Bauchmuskeln zu bekommen. Eine gut definierte und entwickelte Bauchmuskulatur hat ein großes ästhetisches Ansehen bekommen, jedoch bringt sie auch sehr viele gesundheitliche Vorteile mit sich. Wie häufig soll man die Bauchmuskulatur trainieren? Jeden Tag oder doch nur 1-2-mal pro Woche? Hier erfährst du alles, was du wissen musst. 

Ist es wirklich notwendig, die Bauchmuskulatur direkt zu trainieren oder unnötig, weil große und schwere zusammengesetzte Bewegungen wie die Kniebeuge und das Kreuzheben diese bereits ausreichend beansprucht? Dieser Frage gehen wir in diesem Artikel nach, aber zuerst etwas zur Anatomie.

Anatomie des Bauchmuskels

Die Bauchmuskulatur besteht aus vier Hauptmuskeln: dem Rectus abdominis, dem äußeren schrägen Bauchmuskel, dem inneren schrägen Bauchmuskel und dem transversalen Bauchmuskel.

Diese Muskeln sind jene, die wir als sogenanntes Sixpack bezeichnen. Die Bauchmuskulatur besteht aus langsam zuckenden Muskelfasern, was bedeutet, dass sie eher für längere oder ausdauernde Trainingseinheiten geeignet ist.

Mythos: Durch Bauchmuskulatur trainieren um überschüssiges Fett loswerden

Eine bestimmte Stelle trainieren und somit Fett loswerden? Dieser Mythos bleibt auch nur ein Mythos, denn punktuelle Reduktion funktioniert nicht, weder für die Bauchmuskeln noch für andere Körperteile. Das Einzige, was passieren wird, ist, dass du Muskeln aufbauen wirst, welche im Endeffekt mehr Kalorien verbrennen werden. 

Somit erhöht sich der Energiebedarf und kombiniert mit einem leichten Kaloriendefizit kannst du so versuchen, das gesamte Körperfett zu reduzieren. Der gesündeste Weg dazu ist eine konsequente Krafttrainingsroutine (evtl. auch Cardiotraining), sowie eine gesunde Ernährung in deinen Alltag zu integrieren. 

Natürlich ist dies jedoch keine Garantie, auch am Bauch überschüssiges Fett zu verlieren. Inwiefern du Fett abbaust, hängt von deinen Genen, deinem Alter und deinen Hormonen und anderen Faktoren, auf die wir nicht immer Einfluss haben, ab.

Zwar hilft das Training dabei, deine Bauchmuskulatur aufzubauen und zu definieren, jedoch spielt deine Ernährung eine noch wichtigere Rolle dabei, wie sichtbar sie sind. Der Körperfettanteil spielt hierbei eine wichtige Rolle. 

Je niedriger dieser ist, desto sichtbarer wird deine Bauchmuskulatur sein. 

Kann ich jeden Tag meine Bauchmuskulatur trainieren?

Nein ist die einfache Antwort auf diese Frage. Die Bauchmuskeln unterscheiden sich nicht von anderen Muskeln. Beine, Rücken und z. B. auch die Brust solltest du höchstens 2-mal pro Woche trainieren, da diese genug Regeneration brauchen, um zu wachsen. So sollte man es auch mit der Bauchmuskulatur machen. 

Die Bauchmuskulatur brauch einen starken Anreiz, um stärker und größer werden zu können. Ein Teil des Muskelaufbauprozesses ist getan durch ein gut strukturiertes Bauchmuskeltraining, welches den Muskeln einen Anreiz gibt zu wachsen. Der zweite Teil wird jedoch oft vernachlässigt. Es ist notwendig, der Muskulatur auch Zeit zur Regeneration zu lassen. In dieser Zeit werden die Mikrorisse, die während des Trainings verursacht werden, repariert und daraus resultierend wird mehr Muskelmasse aufgebaut. 

Deine Muskeln wachsen nicht im Fitnessstudio, sondern sie wachsen, wenn du eben nicht im Fitnessstudio bist und deinem Körper die nötige Ruhe zwischen den Trainingseinheiten gibst. Wenn du keine regelmäßigen Ruhe- und Erholungstage einlegst, verlangsamst du den Muskelaufbauprozess.

Bauchmuskulatur trainieren: Tipps

Wenn du zusammengesetzte Übungen in deine Trainingsroutine mit einbaust, wie z. B. Kniebeugen und Kreuzheben, welche deine Bauchmuskulatur schon beanspruchen, kannst du deinem Training 1-2-mal pro Woche zusätzlich ein Training (direktes) nur für die Bauchmuskeln hinzufügen. Bei zusammengesetzten Übungen musst du, um die Übung richtig auszuführen, den Rumpf anspannen und stabilisieren, sodass die Bauchmuskeln sekundär mittrainiert werden. 

Das direkte Bauchmuskeltraining sollte hier nicht stundenlang dauern. 2-3 intensive Übungen bestehend aus mehreren Sätzen oder in einem Zirkel reichen hierbei völlig aus, um Ergebnisse zu erzielen. Dies ist eine gute Ergänzung zum indirekten Bauchmuskeltraining und bietet gleichzeitig spezifische Übungen zur Optimierung deines Trainings.

Wir, vom clever fit Fitnessstudio Oberhaching hoffen dir mit diesem Artikel geholfen zu haben und wünschen dir viel Spaß beim Trainieren. 

Gefällt dir dieser Artikel?

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Scroll to Top
×

Hallo!

Klicken Sie auf einen unserer unten stehenden Vertreter, um mit WhatsApp zu chatten, oder senden Sie uns eine E-Mail an

studio@oberhaching.clever-fit.com

× Schreib uns an