Was du alles über Vitamine und Mineralien wissen solltest

  • 8. April 2020

Jeden Tag produziert unser Körper Haut, Muskeln und Knochen. Er produziert Blut, das Nährstoffe und Sauerstoff zu entfernten Außenposten transportiert und es sendet Nervensignale, die über Tausende von Kilometern von Gehirn- und Körperwegen springen. Er kümmert sich um alles, um dich am Leben zu halten.Aber um all dies zu tun, benötigt dein Körper einige Stoffe. Dazu gehören mindestens 30 Vitamine, Mineralien und Nahrungsbestandteile, die dein Körper benötigt, aber nicht in ausreichenden Mengen selbst herstellen kann. Vitamine und Mineralien gelten als essentielle Nährstoffe – da sie gemeinsam Hunderte von Rollen im Körper spielen. Sie helfen dabei, Knochen zu stützen, Wunden zu heilen und dein Immunsystem zu stärken. Sie wandeln auch Lebensmittel in Energie um und reparieren Zellschäden.

Der Versuch, den Überblick über all diese Vitamine und Mineralien zu behalten, kann jedoch verwirrend sein. In diesem Artikel erhälst du ein besseres Verständnis dafür, was diese Vitamine und Mineralien tatsächlich im Körper bewirken und warum du sicherstellen solltest, dass du genug davon zu dir nimmst

Mikronährstoffe mit einer großen Rolle im Körper

Vitamine und Mineralien werden oft als Mikronährstoffe bezeichnet, da dein Körper nur winzige Mengen davon benötigt. Das Versäumnis, auch nur diese kleinen Mengen zu erhalten, garantiert praktisch eine Krankheit. 

Ebenso wie ein Mangel an wichtigen Mikronährstoffen deinem Körper erheblichen Schaden zufügen kann, kann das Erhalten ausreichender Mengen einen erheblichen Nutzen bringen. 

Der Unterschied zwischen Vitaminen und Mineralstoffen

Obwohl sie alle als Mikronährstoffe gelten, unterscheiden sich Vitamine und Mineralien grundlegend.

Vitamine sind organisch und können durch Hitze, Luft oder Säure abgebaut werden. Mineralien sind anorganisch und behalten ihre chemische Struktur bei.

Warum ist das so wichtig?

Dies bedeutet, dass die Mineralien in Boden und Wasser leicht durch die Pflanzen, Fische, Tiere und Flüssigkeiten, die du konsumierst, in deinen Körper gelangen. Es ist jedoch schwieriger, Vitamine aus Lebensmitteln und anderen Quellen in deinen Körper zu transportieren, da durch Kochen und einfache Einwirkung von Luft diese empfindlicheren Verbindungen inaktiviert werden können.

Interaktion – auf gute und schlechte Weise

Viele Vitamine und Mineralien interagieren. Vitamin D ermöglicht es deinem Körper, Kalzium aus Nahrungsquellen zu entnehmen, die durch deinen Verdauungstrakt gelangen, anstatt es aus deinen Knochen zu gewinnen. Vitamin C hilft dir, Eisen aufzunehmen.

Das Zusammenspiel von Mikronährstoffen ist jedoch nicht immer kooperativ. Zum Beispiel blockiert Vitamin C die Fähigkeit deines Körpers, das essentielle Mineral Kupfer aufzunehmen. Und selbst eine geringfügige Überladung des Minerals Mangan kann den Eisenmangel verschlimmern.

Ein genauerer Blick auf wasserlösliche Vitamine

Wasserlösliche Vitamine sind in den wässrigen Portionen der Lebensmittel enthalten, die du isst. Sie werden direkt in den Blutkreislauf aufgenommen, wenn die Nahrung während der Verdauung abgebaut wird oder wenn sich ein Nahrungsergänzungsmittel auflöst.

Da ein Großteil deines Körpers aus Wasser besteht, zirkulieren viele der wasserlöslichen Vitamine leicht in deinem Körper. Deine Nieren regulieren kontinuierlich den Gehalt an wasserlöslichen Vitaminen und leiten Exzesse aus dem Körper in deinen Urin ab.

  • B-Vitamine
  • Biotin (Vitamin B7)
  • Folsäure (Folsäure, Vitamin B9)
  • Niacin (Vitamin B3)
  • Pantothensäure (Vitamin B5
  • Riboflavin (Vitamin B2)
  • Thiamin (Vitamin B1)
  • Vitamin B6
  • Vitamin B12
  • Vitamin C

Was sie machen

Obwohl wasserlösliche Vitamine viele Aufgaben im Körper haben, ist es eine der wichtigsten, die Energie freizusetzen, die in den Lebensmitteln enthalten ist, die du zu dir nimmst. Andere helfen, das Gewebe gesund zu halten. Hier einige Beispiele, wie verschiedene Vitamine dir helfen, deine Gesundheit zu erhalten:

Freisetzung von Energie

Mehrere B-Vitamine sind Schlüsselkomponenten bestimmter Coenzyme (Moleküle, die Enzyme unterstützen), die dazu beitragen, Energie aus der Nahrung freizusetzen.

Produktion von Energie

Thiamin, Riboflavin, Niacin, Pantothensäure und Biotin produzieren Energie

Bau von Proteinen ​​und Zellen

Die Vitamine B6, B12 und Folsäure metabolisieren Aminosäuren (die Bausteine ​​von Proteinen) und helfen den Zellen, sich zu vermehren.

Herstellung von Kollagen

Eine von vielen Rollen, die Vitamin C spielt, ist die Herstellung von Kollagen, das Wunden heilt, die Blutgefäßwände stützt und eine Basis für Zähne und Knochen bildet.

Entgegen der langläufigen Meinung können einige wasserlösliche Vitamine lange Zeit im Körper verbleiben. Du hast wahrscheinlich mehrere Jahre lang Vitamin B12 in deine Leber. Und selbst Folsäure- und Vitamin C-Speicher können länger als ein paar Tage andauern.

Im Allgemeinen sollten wasserlösliche Vitamine jedoch alle paar Tage nachgefüllt werden.

Beachte jedoch, dass der Verzehr großer Mengen einiger dieser Mikronährstoffe durch Nahrungsergänzungsmittel sehr schädlich sein kann. Zum Beispiel können sehr hohe Dosen von B6 – ein Vielfaches der empfohlenen Menge von 1,3 Milligramm (mg) pro Tag für Erwachsene – die Nerven schädigen und Taubheitsgefühl und Muskelschwäche verursachen.

Ein genauerer Blick auf fettlösliche Vitamine

Anstatt wie die meisten wasserlöslichen Vitamine leicht in den Blutkreislauf zu gelangen, gelangen fettlösliche Vitamine über Lymphkanäle in der Darmwand ins Blut. Viele fettlösliche Vitamine wandern nur unter Begleitung von Proteinen, die als Träger fungieren, durch den Körper.

Fetthaltige Lebensmittel und Öle sind Reservoire für die vier fettlöslichen Vitamine. In deinem Körper fungieren Fettgewebe und die Leber als Haupthaltestifte für diese Vitamine und setzen sie nach Bedarf frei.

  • Vitamin A
  • Vitamin D
  • Vitamin E
  • Vitamin K

Zusammen hilft dieses Vitamin-Quartett dabei, Augen, Haut, Lunge, Magen-Darm-Trakt und Nervensystem in gutem Zustand zu halten. Hier sind einige der anderen wesentlichen Rollen, die diese Vitamine spielen:

Knochen aufbauen

Ohne die Vitamine A, D und K wäre eine Knochenbildung nicht möglich

Augenschutz

Vitamin A hilft auch, die Zellen gesund zu halten und schützt deine Sicht

Interaktion mit anderen Vitaminen 

Ohne Vitamin E hätte dein Körper Schwierigkeiten, Vitamin A aufzunehmen und zu speichern.

Schutz deines Körpers

Vitamin E wirkt auch als Antioxidant (eine Verbindung, die den Körper vor Schäden durch instabile Moleküle schützt)

Da fettlösliche Vitamine über einen längeren Zeitraum in deinem Körper gespeichert werden, können sich toxische Werte aufbauen. Dies ist am wahrscheinlichsten, wenn du Ergänzungen zu dir nimmst. Es ist sehr selten, dass man zu viel Vitamin nur aus der Nahrung bekommt.

Ein genauerer Blick auf wichtige Mineralien

Der Körper benötigt und speichert ziemlich große Mengen der wichtigsten Mineralien. Diese Mineralien sind für deine Gesundheit nicht wichtiger als die Spurenelemente. Sie sind nur in größeren Mengen in deinem Körper vorhanden.

Wichtige Mineralien wandern auf verschiedene Weise durch den Körper. Kalium wird beispielsweise schnell in den Blutkreislauf aufgenommen, wo es frei zirkuliert und von den Nieren ausgeschieden wird, ähnlich wie ein wasserlösliches Vitamin. Calcium ähnelt eher einem fettlöslichen Vitamin, da es einen Träger für die Absorption und den Transport benötigt.

  • Kalzium
  • Chlorid
  • Magnesium
  • Phosphor
  • Kalium
  • Natrium
  • Schwefel

Was sie machen

Eine der Hauptaufgaben der wichtigsten Mineralien ist die Aufrechterhaltung des richtigen Wassergleichgewichts im Körper. Natrium, Chlorid und Kalium übernehmen dabei die Führung. Drei weitere wichtige Mineralien – Kalzium, Phosphor und Magnesium – sind wichtig für gesunde Knochen. Schwefel hilft bei der Stabilisierung von Proteinstrukturen, einschließlich einiger solcher, aus denen Haare, Haut und Nägel bestehen.

Zu viel von einem Hauptmineral kann zu einem Mangel eines anderen führen. Diese Art von Ungleichgewichten wird normalerweise durch Überlastungen durch Nahrungsergänzungsmittel und nicht durch Nahrungsquellen verursacht. 

Spurenelemente

  • Chrom
  • Kupfer
  • Fluorid
  • Jod
  • Eisen
  • Mangan
  • Molybdän
  • Selen
  • Zink

Was sie machen

Spurenelemente erfüllen eine Vielzahl von Aufgaben. Hier einige Beispiele:

Eisen ist am besten dafür bekannt, Sauerstoff durch den Körper zu transportieren

Fluorid stärkt die Knochen und schützt vor Karies

Zink hilft bei der Blutgerinnung, ist wichtig für Geschmack und Geruch und stärkt die Immunantwort

Kupfer hilft bei der Bildung mehrerer Enzyme, von denen eines den Eisenstoffwechsel und die Bildung von Hämoglobin unterstützt, das Sauerstoff im Blut transportiert

Die anderen Spurenelemente erfüllen ebenso wichtige Aufgaben wie die Blockierung von Schäden an Körperzellen und die Bildung von Teilen von Schlüsselenzymen oder die Steigerung deiner Aktivität

Spurenelemente interagieren miteinander, manchmal auf eine Weise, die Ungleichgewichte auslösen kann. Zu viel von einem kann einen Mangel eines anderen verursachen oder dazu beitragen. 

Zusammenfassung und Empfehlungen

Vitamine und Mineralien spielen eine Rolle bei der Normalisierung der Körperfunktionen und können vom Körper nicht hergestellt werden (außer Vitamin D aus der Sonne).

Somit sind Vitamine und Mineralien sind essenziell, wobei eine ausreichende Zufuhr erforderlich ist, um einen Mangel zu verhindern, eine optimale Gesundheit zu fördern, die Nährstoffverteilung zu verbessern und den Fettabbau und den Muskelaufbau zu fördern.

Du möchtest mehr Ernährungs uns Fitnesstipps erhalten? Die Blogpage unseres clever fit Fitnessstudio in Oberhaching enthält viele informative Blogs rund ums Thema Fitness und Gesundheit. Schau vorbei 

Gefällt dir dieser Artikel?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Scroll to Top
×

Hallo!

Klicken Sie auf einen unserer unten stehenden Vertreter, um mit WhatsApp zu chatten, oder senden Sie uns eine E-Mail an studio@oberhaching.clever-fit.com

× Schreib uns an