Training Morgens oder Abends? – Wir klären dich auf

  • 2. Juli 2020

Training Morgens oder Abends – was hilft dir, das Beste aus deinem Training herauszuholen? Ist ein das Training am Morgen hilfreich, um deinem Körper eine Starthilfe für den Tag zu geben? Oder ist es besser, sich am Ende des Tages Zeit für sich zu nehmen, bevor du den Tag beendest? Oder ist es egal, denn Bewegung ist schließlich Bewegung. Training Morgens oder Abends? In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Unterschiede das zwischen dem morgendlichen und dem abendlichen Training und darauf, was du aus beiden herausholen kannst.

Training Morgens oder Abends – warum Morgens trainieren?

Deine Körperfunktionen sind morgens am niedrigsten, wenn du gerade aufgewacht bist, da der Schlaf deinen Körper in einen ausgeruhten Zustand versetzt. Der Körper braucht eine Zeit, um sich wieder zur normalisieren. Das Training am Morgen hilft jedoch deine Schlafqualität zu verbessern. Du wirst am Abend müder sein und daraus resultierend schneller einschlafen.

Training Morgens oder Abends – Vorteile morgens zu trainieren

Guter Start in den Morgen

Es ist wahrscheinlicher, dass du mit deinem täglichen Morgentraining beginnst bzw. es startest. Wenn du mit dem Training beginnst, bevor zur Arbeit oder Schule gehst, hast du schonmal eine deiner Ziele für den Tag geschafft. Du hast außerdem keine Ausrede müde von der Arbeit zu sein. Auch gute Laune ist garantiert, da durch das Training Glückshormone freigesetzt werden und dir deinen Morgen versüßen. 

Höheres Energieniveau über den Tag hinaus

Das Training am frühen Morgen kann dazu beitragen, dein Energieniveau am Nachmittag zu steigern. Der menschliche Körper zeigt am Nachmittag seine beste Leistung und Studien haben gezeigt, dass eine Übungsroutine am Morgen dazu beitragen kann, dieses Niveau weiter zu steigern!

Effektive Fettverbrennung

Ein Training vor dem Frühstück kann dem Körper im Vergleich zu einem abendlichen Training helfen, Fett effektiver zu verbrennen. Außerdem bringt das Training am Morgen auch deinen Stoffwechsel in Schwung, was dazu führt, dass du den ganzen Tag über Kalorien verbrennst und nicht erst nach einem abendlichen Training, wenn du schlafen gehst (wenn der Stoffwechsel weniger arbeitet ist).

Training Morgens oder Abends: Nachteile des Workouts am Morgen

Morgenmuffel haben es besonders schwer

Es ist schwer, motiviert zu sein, früh aufzustehen, um zu trainieren, besonders wenn man kein Morgenmensch ist. Unsere Lungen funktionieren morgens auch weniger gut, da unsere Atemwege nach dem nächtlichen Schlafen verengt sind – was es schwieriger macht, aus dem schläfrigen Zustand herauszukommen.

Anfälliger für Verletzungen

Deine Gelenke und Muskeln sind steifer, wenn du gerade erst aufgewacht bist, was dich besonders anfällig für Verletzungen macht, wenn du morgens Sport treibst. Bevor du trainierst ist es wichtig sich genügend aufzuwärmen und evtl. sogar auch zu dehnen. Bringe das Blut zum Fließen.

Weniger Energie

Wenn du vor dem Frühstück Sport treibst, besteht die Gefahr, dass du früher ermüdest. Zum Zeitpunkt des Aufwachens läuft dein Körper technisch gesehen auf einem leeren Tank, nachdem du stundenlang geschlafen hast und weder Nahrung noch Wasser zu dir genommen hast. Zu empfehlen sind einerseits vor dem Training schon einen halben Liter Wasser zu trinken und andererseits eine leichte Mahlzeit zu sich zu nehmen (wenn du unbedingt essen möchtest)

Training Morgens oder Abends – Vorteile Abends zu trainieren

Muskeln sind leistungsfähiger

Deine Körpertemperatur ist am Abend am höchsten. Muskeln und Gelenke sind diesmal im Vergleich zum Morgen um bis zu 20 % flexibler, was das Training erleichtert und weniger anstrengend macht. Die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen während des Trainings ist ebenfalls geringer als beim Training am Morgen.

Mehr Energie

Wahrscheinlich hast du in der zweiten Hälfte des Tages mehr Energie zum Trainieren als in der ersten Hälfte des Tages am Morgen. Darüber hinaus funktioniert dein Stoffwechsel und deine Lungenfunktionen am späten Nachmittag/Abend auch am besten, sodass du mehr Kraft und Ausdauer hast, um dein Training erfolgreich zu absolvieren.

Training Morgens oder Abends: Nachteile des Trainings am Abend

Es ist einfacher, eine abendliche Trainingseinheit abzubrechen, indem man Arbeit oder Müdigkeit als Entschuldigung benutzt. Auch gibt es  unerwartete berufliche oder familiäre Anforderungen, die ebenfalls Vorrang haben, sodass es schwieriger ist, die Trainingseinheiten am Abend zu planen als die Trainingseinheiten am Morgen.

Schlafstörungen

Wenn du zu kurz vor dem Schlafengehen hart trainierst, könnte das Einschlafen erschwert werden. Nach dem Training sind deine Körpertemperatur, dein Stoffwechsel und deine Herzfrequenz erhöht, was die Fähigkeit deines Körpers, in einen ausgeruhten Zustand zu gehen, unterbrechen kann.

Training Morgens oder Abends – Wann ist die Hormonkonzentration am höchsten

Dein Testosteronspiegel ist morgens am höchsten und sinkt im Laufe des Tages langsam ab. Man könnte meinen, dass dies ideal ist, um Muskeln aufzubauen und zu trainieren, da Testosteron ein anaboles (Muskelaufbauendes) Hormon ist. Die guten Muskelaufbauenden Hormone sind jedoch nicht die einzigen, die morgens am höchsten sind.

Kurze Einführung in das Thema Hormone

Es gibt vier Haupttypen von Hormonen – Testosteron, Wachstumshormon, Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor und Cortisol. Die ersten drei fördern das Muskelwachstum, das letzte, Cortisol, ist wie das Anti-Testosteron. Cortisol ist ein kataboles Hormon, was so viel bedeutet wie „Muskel-abbauend“.

Was also passiert, ist, dass Cortisol die positiven Wirkungen der anderen drei Hormone teilweise hemmen kann, da dein Cortisolspiegel morgens hoch ist.

Tagsüber sinkt dein Cortisolspiegel immer weiter ab und normalisiert sich schließlich am Abend. Dies bedeutet, dass das beste Verhältnis zwischen Testosteron und Cortisol nachmittags und abends am besten ist.

Wenn du also deinen Muskelaufbau maximieren möchtest, ist es sinnvoller, abends zu trainieren.

Darüber hinaus steigert das Training dein T-Level, sodass du beim abendlichen Training jeden Tag einen zusätzlichen Testosteron Anstieg ohne hohen Cortisolspiegel hast. Das ist der beste Weg, um Muskeln aufzubauen.

Hinweis: Versuche, dein Training etwa 40 -60 Minuten zu halten. Sobald du die Stundenmarke überschreitest, beginnen deine Cortisol Werte in die Höhe zu schnellen. Cortisol erhöht die Fettspeicherung, was niemand haben will. Wenn du ]etwa 40 Minuten lang und mit hoher Intensität trainierst, kannst du die Cortisol Werte niedrig und die T-Werte hochhalten. Das bedeutet, dass du in der Lage bist, Muskeln aufzubauen und gleichzeitig das Körperfett niedrig zu halten. Dies ist besonders wichtig für Menschen über 40 Jahre.

Am Ende des Tages gibt es unbestreitbare Vorteile, um morgens oder abends zu trainieren. Wofür du dich entscheidest, hängt von deinen Zielen, deinen Lebensstil und deinem Zeitmanagement ab. Es ist nicht notwendig, sich nur an eine Zeit für das Training zu halten, aber es hilft, eine Gewohnheit für regelmäßiges Training aufzubauen.

Wir – vom clever fit Fitnessstudio Oberhaching – hoffen dir geholfen zu haben und wünschen dir viel Spaß und Erfolg beim Training. Wenn du Lust auf ein kostenloses Probetraining hast, klicke hier, um dich anzumelden.

Um welche Uhrzeit ist das Training am effektivsten?

Die beste Leistung dein Körper zwischen 17 und 19 Uhr liefern. Vorallem Krafttraining ist um diese Uhrzeit zu empfehlen, da tagsüber der sinkt Cortisolspiegel immer weiter ab sinkt bzw. sich Abends normalisiert. Dies bedeutet, dass das beste Verhältnis zwischen Testosteron und Cortisol nachmittags und abends am besten ist.

Wie lange sollte ich Trainieren

Versuche, dein Training etwa 40 -60 Minuten zu halten. Sobald du die Stundenmarke überschreitest, beginnen deine Cortisol Werte in die Höhe zu schnellen. Cortisol erhöht die Fettspeicherung, was niemand haben will. Wenn du ]etwa 40 Minuten lang und mit hoher Intensität trainierst, kannst du die Cortisol Werte niedrig und die T-Werte hochhalten.

Vorteile Morgens zu Trainieren

– Guter Start in den Morgen
Wenn du mit dem Training beginnst, bevor zur Arbeit oder Schule gehst, hast du schonmal eine deiner Ziele für den Tag geschafft. Auch gute Laune ist garantiert, da durch das Training Glückshormone freigesetzt werden und dir deinen Morgen versüßen. 
– Höheres Energieniveau über den Tag hinaus
Das Training am frühen Morgen kann dazu beitragen, dein Energieniveau am Nachmittag zu steigern.
– Effektive Fettverbrennung
Ein Training vor dem Frühstück kann dem Körper im Vergleich zu einem abendlichen Training helfen, Fett effektiver zu verbrennen

Vorteile Abends zu Trainieren

– Muskeln sind leistungsfähiger
Deine Körpertemperatur ist am Abend am höchsten. Muskeln und Gelenke sind diesmal im Vergleich zum Morgen um bis zu 20 % flexibler, was das Training erleichtert und weniger anstrengend macht.
– Mehr Energie
Wahrscheinlich hast du in der zweiten Hälfte des Tages mehr Energie zum Trainieren als in der ersten Hälfte des Tages am Morgen. Darüber hinaus funktioniert dein Stoffwechsel und deine Lungenfunktionen am späten Nachmittag/Abend auch am besten, sodass du mehr Kraft und Ausdauer hast, um dein Training erfolgreich zu absolvieren.

Gefällt dir dieser Artikel?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Scroll to Top
×

Hallo!

Klicken Sie auf einen unserer unten stehenden Vertreter, um mit WhatsApp zu chatten, oder senden Sie uns eine E-Mail an studio@oberhaching.clever-fit.com

× Schreib uns an